Hakkari: PKK-Bombe verletzt 17 türkische Soldaten

DAILY SABAH MIT AGENTUREN
ISTANBUL
Veröffentlicht
DHA

Eine PKK-Bombe am Straßenrand in der südöstlichen Provinz Hakkari explodierte am Montagmittag, als ein militärisches Fahrzeug vorbeifuhr. 17 Soldaten wurden verletzt, darunter vier schwer.

Der türkische Generalstab erklärte, dass sich der Angriff im Bezirk Yüksekova in der Nähe der iranischen Grenze ereignete. Der Bezirk liegt an der direkten Grenze zum Irak, wo die PKK ihre Hauptlager hat.

Das Gouvernement Hakkari gab in einer Erklärung bekannt, dass die verwundeten Soldaten in die staatliche Klinik in Yüksekova gebracht wurden und dort behandelt werden.

Eine große Operation mit der Unterstützung von Helikoptern soll begonnen haben, hieß es außerdem in der Erklärung.

Die PKK wird von der Türkei, der USA und der EU als Terrororganisation angesehen. Sie setzte ihren 30-jährigen bewaffneten Kampf gegen den türkischen Staat im Juli 2015 fort. Seitdem starben mehr als 800 Mitglieder der Sicherheitskräfte und über 300 Zivilisten. Mehr als 10.000 PKK-Terroristen wurden bei den Operationen in der Türkei und im Nordirak getötet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen