Türkei: Russische Attacken gegen Zivilisten sind unakzeptabel

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 23.06.2016 13:03
Aktualisiert 23.06.2016 16:39
AP

Der türkische Außenminister verurteilte die russischen Attacken in Syrien und sagte, dass es unakzeptabel sei, für ein permanentes Mitglied des UN-Sicherheitsrats, jede Art von Waffen und Munition gegen Zivilisten einzusetzen, genau wie das Assad-Regime.

Das Ministerium gab am Mittwoch eine Erklärung ab und drückte ihre Besorgnis über die Angriffe der russischen Kampfflugzeuge mit Brandstreumunition und Phosphorbomben in Aleppo und Umgebung in den letzten zwei Tagen aus.

Ein staatlicher russischer TV-Sender zeigte am Dienstag Videomaterial, wie die russischen Kampfflugzeuge in Syrien Luftangriffe mit diesen Munitionen durchführten.

Im September 2015 begann Russland mit seinen Luftangriffen in Syrien auf Wunsch des Assad-Regimes.

Im März diesen Jahres orderte der russische Präsident Wladimir Putin einen Teil des Militärs aus Syrien ab, und sagte, dass die Operation ihr Ziel erreicht hätte.

Seit 2011 herrscht in Syrien Bürgerkrieg. Mehr als 250.000 Menschen kamen ums Leben und mehr als zehn Millionen Menschen flüchteten, laut der UN.

Berichte des Syrischen Zentrums für Politikforschung (SCPR) besagen jedoch, dass die Zahl der Todesopfer mehr als 470.000 beträgt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen