Gehilfe des Generalstabschefs gesteht Gülenisten Beteiligung an gescheiterten Putschversuch

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 20.07.2016 12:01
Oberstleutnant Levent Türkkan neben Generalstabschefs Hulusi Akar
Oberstleutnant Levent Türkkan neben Generalstabschefs Hulusi Akar

Oberstleutnant Levent Türkkan, der Adjutant des Generalstabschefs Hulusi Akar, gestand, dass er ein Mitglied der Gülenisten-Terrororganisation (FETÖ) sei, die, wie er sagte, verantwortlich für den tödlichen Putschversuch vom 15. Juli sei. Zuvor wurde Türkkan unter dem Verdacht auf Verbindungen zum Putschversuch zu haben festgenommen.

Laut seiner Aussage hat Türkkan aktiv am Putschversuch teilgenommen, der von FETÖ-Mitgliedern innerhalb des Militärs durchgeführt wurde.

Er sagte auch, dass der Generalmajor Mehmet Dişli, der ebenfalls an dem Putsch beteiligt war, ein Mitglied der FETÖ sei.

„Am 15. Juli ging ich zum Zimmer von Generalmajor Mehmet Dişli. Er ist auch ein Gülenist. Er erklärte uns, dass er den Generalstabchef Akar fragen würde, ob er ‚Kenan Evren sein möchte oder nicht'", sagte Türkkan und fügte hinzu, dass Dişli erwartete, dass Akar das Angebot annehmen würde, doch Akar und andere Kommandeure lehnten ab.

Berichten zufolge soll Hulusi Akar, Türkkan und seinen Partner wiederholt gesagt haben, dass sie „einen Fehler machen", bis er von den Spezialeinheiten befreit wurde.

„Ich blieb dort und General Dişli sagte mir, ich solle die Frau von Stabschef Akar anrufen", sagte Türkkan und fügte hinzu, dass Akars Frau in Tränen ausbrach, als sie die Nachricht hörte.

Türkkan behauptete, dass er bereue an dem Putschversuch teilgenommen zu haben, als er von dem Fernsehen erfuhr, dass das Türkische Parlament bombardiert wurde und Zivilisten von den Junta-Truppen getötet wurden.

Türkkan sagte, dass er aus einer verarmten Familie stammt und die Gülen-Bewegung in seiner Jugend traf. Er gestand ein Mitglied der Gülen-Bewegung zu sein und erklärte, dass er den Befehlen der Gülenisten folge, seitdem er Adjutant geworden ist.

„Seitdem ich fünf war, träumte ich davon ein Militäroffizier zu werden", erklärte er und sagte, dass er die Aufnahmeprüfung für die Militärschule 1989 antrat.

In seiner Aussage sagte Türkkan, dass er sicher war, dass er die Prüfung bestehen würde, da er ein engagierter Schüler mit guten Noten war. Doch die Gülenisten gaben ihm eine Nacht vor der Prüfung die Antworten für diese in einem ihrer Häuser in der Provinz Bursa.

Türkkan gestand auch, dass er auf Befehl der Gülenisten den ehemaligen Generalstabschef Necdet Özel auf regelmäßiger Basis abgehört hatte. Jede Woche gab er das Abhörgerät einem Gülenisten, der für die türkische Telekommunikationsbehörde arbeitete.

„Jeden Tag platzierte ich das Abhörgerät in das Zimmer von Stabschef Özel und am Ende des Tages entfernte ich es", sagte Türkkan und fügte hinzu, dass er an Tagen, wo man nach Abhörgeräten suchte, nicht das Gerät platzierte, da ihm Bescheid gegeben wurde, wann diese durchgeführt wurden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen