USA: Festnahmen der Gülenisten sind ‚verständlich‘ und ‚gerechtfertigt‘

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 20.07.2016 15:15
Aktualisiert 20.07.2016 15:16
AA

Die USA sagten, dass es ‚gerechtfertigt' und ‚verständlich' für die türkische Regierung ist, mehr als 6.000 Soldaten, 1.481 Mitglieder der Justiz und 210 Polizisten festzunehmen, die mit dem Putschversuch in Verbindung stehen.

Das Justizministerium und andere US-Behörden überprüfen im Moment die Dokumente und werden entsprechend dem Abkommen der beiden Länder zum Thema der Auslieferung von Kriminellen agieren, gab das Weiße Haus bekannt. Die Türkei reichte ihren Antrag zur Auslieferung Fethullah Gülens ein, der Anführer der Gülenisten-Terrororganisation FETÖ.

„Wir verstehen den enormen Stress, den die Regierung durchmacht", sagte der Sprecher des Außenministeriums Mark Toner.

Er fügte hinzu, dass es völlig normal sei, dass die Türkei Maßnahmen gegen die Täter ergreift, damit sie gründliche Ermittlungen durchzuführen können, um herauszufinden was passiert ist.

Toner erklärte, dass die Demokratie in der Türkei weitergeführt werden sollte, während sie die Bemühungen zu unterstützen, die Täter des Putsches vor Gericht zu bringen.

Das türkische Präsidenten-Pressezentrum sagte in einer Erklärung, dass Obama den Putschversuch auf die demokratisch gewählte Regierung in der Türkei verurteilt und erklärte, dass die USA die Demokratie im Land unterstützt.

Obama sagte zu Erdoğan, dass die USA bereit sei, mit den türkischen Institutionen kooperieren, um den Putschversuch zu untersuchen.

Erdoğan erklärte Obama, dass die angemessenen Strafen für die Verantwortlichen den Gesetzen entsprechend verhängt werden.

Am Freitag versuchte eine Gruppe der Gülenisten-Terrororganisation (FETÖ) die demokratisch gewählte Regierung der Türkei zu stürzen. Der Putschversuch wurde von loyalen militärischen Truppen, zusammen mit Polizeieinheiten und Millionen von türkischen Bürgern, verhindert. 206 Menschen, davon 145 Zivilisten, wurden von den Putsch-Soldaten getötet, während mehr als 1.400 Menschen verletzt wurden.

Die türkischen Oppositionsparteien vereinten sich gegen den Putschversuch und verurteilten ihn aufs Schärfste. Sie betonten ihre Entschlossenheit die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit in der Türkei aufrechtzuerhalten.

Die Türkei brachte die illegalen Aktivitäten der Gülen-Bewegung auf die internationale Plattform in den USA im vergangenen Jahr.

Die Aktivitäten und Operationen der Gülen-Bewegung in den USA und der Türkei wurden von amerikanischen Medien eingehend untersucht. Sie beschäftigten sich mit dem Motiv und Undurchsichtigkeit der Bewegung, und warum die US-Regierung Gülen Zuflucht bietet.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen