Erdoğan: „Geheimdienstchef und Generalstabschef werden nicht zurücktreten“

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 24.07.2016 11:13
Aktualisiert 26.07.2016 13:57
Erdoğan: „Geheimdienstchef und Generalstabschef werden nicht zurücktreten“

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdoğan sagte dem Geheimdienstchef Hakan Fidan am Freitag, dass der Geheimdienst (MIT) während des gescheiterten Putschversuchs keine gute Leistung gezeigt hatte.

Daraufhin erklärte Fidan, dass er bereit sei, alles nötige zu tun. Diese Aussage warf die Frage auf, ob Fidan gedenke zurückzutreten.

Bei einem Interview mit TV-Sender France 24 sagte Erdoğan, dass er nicht von Hakan Fidan und dem Generalstabschef Hulusi Akar verlangt hatte zurückzutreten. Er bestätigte, dass beide weiter arbeiten werden.

Erdoğan fügte hinzu, dass Fidan und Akar ihm sagten, dass es die Entscheidung des Präsidenten sei, ob sie resignieren sollten oder nicht.

„Man wechselt die Pferde nicht mitten im Fluss", sagte der Präsident und betonte damit die Übergangsperiode in der Türkei nach dem Putschversuch.

„Es ist offensichtlich, dass es erhebliche Lücken und Mängel in unserem Geheimdienst gibt. Es hat keinen Sinn dies zu verbergen oder zu leugnen", erklärte Erdoğan in einem weiteren Interview am Donnerstag, und fügte hinzu, dass er während des Putschversuch Fidan nicht erreichen konnte.

Das Treffen zwischen Präsident Erdoğan und Hakan Fidan fand am Freitag im Präsidentenpalast in Ankara statt und dauerte zwei Stunden.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen