20 Daesh-Verdächtige in Südtürkei festgenommen

DAILY SABAH MIT AGENTUREN
ISTANBUL
Veröffentlicht 04.08.2016 13:02
DHA

Die Polizei nahm am Donnerstag 20 mutmaßliche Mitglieder der Daesh-Terrororganisation in der südlichen Provinz Adana fest, laut Berichten der Nachrichtenagentur Doğan.

Berichten zufolge haben die Anti-Terror-Einheiten, von einem Hubschrauber unterstützt, gleichzeitige Razzien auf 22 Adressen in der Provinz durchgeführt, nachdem sie einen Tipp erhalten hatten, dass die Daesh einen Angriff plane.

Präsident Recep Tayyip Erdoğan sagte zuvor, dass Daesh-Terroristen aus der ehemaligen Sowjetunion hinter dem Angriff im Juni auf Istanbuls wichtigsten Flughafen verantwortlich waren. 45 Menschen kamen ums Leben und Dutzende wurden festgenommen.

Die Daesh kontrolliert einen Bereich entlang der türkischen Grenze zu Syrien, östlich von Adana.

Die Provinz Adana ist in der Nähe der Incirlik Luftbasis, wo US-Personal stationiert ist und die für den Kampf gegen die Daesh aktiv genutzt wird.

Seit 2011 hat die Türkei mehr als 3.290 ausländische Terroristen aus 95 Ländern abgeschoben und mehr als 38.269 Menschen wurde die Einreise zur Türkei verboten, auf den Verdacht mit der Daesh in Verbindung zu stehen. Die Daesh ist verantwortlich für eine Reihe von Terroranschlägen in Ankara und Istanbul, sowie grenzüberschreitendes Feuer aus Syrien, wobei mehrere Menschen in den türkischen Grenzstädten ums Leben kamen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen