Syrien: UN sendet wieder Hilfslieferungen aus

REUTERS
GENF
Veröffentlicht 22.09.2016 13:47
DPA

Ein Hilfskonvoi der Vereinten Nationen (UN) soll am Donnerstag erstmals nach einer 48-stündigen Unterbrechung wieder Hilfslieferungen in das besetzte Gebiet nahe der syrischen Hauptstadt Damaskus liefern.

Lieferungen der UN wurden für zwei Tage eingestellt, da zuvor ein Hilfskonvoi angriffen wurde. Bei dem Angriff wurden 18 der 31 Lastwagen beschädigt, sowie zwölf der Fahrer getötet. Die UN stufte den Angriff als Kriegsverbrechen ein und stoppte daraufhin sämtliche Lieferungen der letzten Tage, um Sicherheitsmaßnahmen zu prüfen.

„Wir werden heute ein Konvoi über die Gebietsgrenzen in die besetzten ländlichen Gebiete aussenden", sagte Jens Lärke, Sprecher des Büros für Humanitäre Hilfe der Vereinten Nationen. „Den genauen Standort werden wir mitteilen, sobald der Konvoi den endgültigen Zielort erreicht hat."

Elizabeth Hoff, Vertreterin der Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Syrien, sagte Reuters am Mittwoch, dass die WHO plane am Donnerstag medizinische Lieferungen nach Muʿaddamiyyat, einer Nachbarschaft Damaskus', welches von syrischen Oppositionseinheiten kontrolliert wird.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen