Türkische Armee zerstört 103 Daesh-Ziele in Nordsyrien

ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 22.09.2016 13:25
DHA

Insgesamt 103 nachgewiesene Daesh-Standorte wurden in Nordsyrien mit Fırtına Haubitzen und Raketenwerfern zerstört, gab die türkische Armee am Mittwoch bekannt.

Seit dem Beginn der Operation ‚Schild des Euphrat' wurden 927 Ziele getroffen, hieß es in der Erklärung der Türkischen Streitkräfte (TSK).

Die syrischen Oppositionstruppen ergriffen am Mittwochmorgen den Bezirk Tal-ar in der Stadt Çobanbey im Nordwesten von Aleppo, die zuvor von Daesh-Terroristen besetzt wurde.

Die Operation ‚Schild des Euphrat' begann am 24. August und unterstützt die Truppen der Freien Syrische Armee (FSA), um die Stadt Dscharabulus von der Daesh zu befreien.

Außerdem wurde ein Gebiet von 900 Quadratkilometer in Nordsyrien von Terroristen gesäubert, erklärte das Militär.

Der ‚Schild des Euphrat' hat das Ziel, die Sicherheit der Grenzen zu verbessen, die Koalitionstruppen zu stärken und die Bedrohung von Terrororganisationen mit der Freien Syrischen Armee (FSA), insbesondere die Daesh, zu eliminieren.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen