Syrien: Terrorgruppe Al Nusra wird von USA unterstützt

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 27.09.2016 13:32
Aktualisiert 19.02.2018 08:58
Jürgen Todenhöfer im Gespräch mit dem Kommandeur der Al Nusra-Front Abu Al Ezz (Todenhöfer Foto)

Der Kölner Stadt-Anzeiger veröffentlichte am Montag ein Interview des deutschen Publizisten Jürgen Todenhöfer mit dem leitenden Kommandeur Abu Al Ezz der Terrororganisation Al-Nusra Front. Dabei betonte El Ezz, dass die USA die Front in vielerlei Hinsicht unterstütze.

Al Ezz ging vor allem auf die Unterstützung der USA ein: „Die Amerikaner stehen auf unserer Seite", sagt der Kommandeur. So seien direkte Waffenlieferungen aus den USA an eine der Gruppen der Al Nusra-Front gegangen. Er fügte hinzu: „Die USA unterstützt die Länder, die uns unterstützen."

Präsident Recep Tayyip Erdoğan betonte noch letzte Woche, dass es falsch von den USA sei, Terrororganisationen zu unterstützen, um andere Terrororganisationen zu zerstören. „Die Türkei leidet unter den Terroristen, die ihr zu beschützen scheint", so Erdoğan.

Al Ezz sieht derzeit weiterhin keine Aussicht auf Frieden. Der Waffenstillstand werde von seinen Truppen nicht anerkannt. Vor zehn Tagen als das Interview geführt wurde, kündigte er an: „Wir werden in den nächsten, in wenigen Tagen einen überwältigenden Angriff gegen das Regime durchführen. Wir haben unsere Streitkräfte in allen Provinzen in, Homs, Aleppo, Idlib und Hama umgruppiert."

Zu einem möglichen Friedenskompromiss könne sich die Al-Nusra Front nicht bewegen lassen. Al Ezz verneinte deutlich jegliche Zusammenarbeit mit dem Assad-Regime: „Unser Ziel ist der Sturz des Regimes (...)"

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen