30 weitere Daesh-Ziele in Nordsyrien getroffen

ANADOLU AGENTUR
ANKARA
Veröffentlicht 28.09.2016 14:41
Reuters

Das türkische Militär erklärte am Dienstag, dass die Türkei als Teil der Operation ‚Schild des Euphrat' 30 weitere Daesh-Standorte in Nordsyrien zerstört habe.

Dabei wurden auch vier Gebäude in den Städten Tal-Ar, Amiriyah und El Eyyubiyah zerstört, die von der Terrororganisation als Kampf-Stützpunkte und Waffenlager genutzt wurden.

Außerdem hieß es in der Erklärung, dass drei Soldaten bei einem Drohnenangriff leicht verletzt wurden.

Der Korrespondent der Nachrichtenagentur Anadolu berichtet, dass die Verletzten zur türkischen Grenzstadt Kilis gebracht wurden.

Seit dem Beginn der Operation ‚Schild des Euphrat' wurden 1.337 Ziele getroffen, gab das Militär bekannt.

Dieser Dienstag war der 35. Tag der Operation, der die Freie Syrische Armee unterstützte, um die nordsyrische Stadt Dscharabulus von der Daesh zu befreien.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen