Abzug der deutschen Soldaten aus Incirlik hat begonnen

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 09.07.2017 14:19
DHA

Die Bundeswehr hat Sonntag gegen Mittag mit ihrem Abzug aus der türkischen Luftbasis Incirlik begonnen.

Laut „Der Spiegel", werden erst Tankflugzeuge der Luftwaffe nach Jordanien fliegen und von dort aus operieren. Schritt für Schritt werden in den folgenden Zeit Überwachungsjets und weitere Technik aus Incirlik abziehen. Ihr neuer Stützpunkt ist nun Azraq in Jordanien

Seit 2015 stationiert die Bundeswehr in Incirlik sechs Tornado-Jets und ein Tankerflugzeug, zusammen mit rund 260 Soldaten, die strategische- und logistische Unterstützung für Anti-Daesh-Operationen bieten. Mit diesem Abzug ist diese Zusammenarbeit in der Türkei beendet.

Die Spannungen zwischen der Türkei und Deutschland stiegen letzte Woche erneut an, nachdem einer deutschen parlamentarischen Delegation der Besuch beim Luftwaffenstützpunkt in Incirlik verwahrt wurde.

Die Türkei beschuldigt insbesondere Deutschland, nicht entschieden genug gegen die Terrororganisation PKK vorzugehen. PKK-Mitglieder dürfen sich in Deutschland weitgehend frei bewegen, Spenden eintreiben und neue Mitglieder rekrutieren. Außerdem wird es PKK-nahen Organisationen regelmäßig erlaubt, Demonstrationen und Veranstaltungen abzuhalten.

Die Türkei beschuldigt Deutschland außerdem, mehreren gesuchten Mitgliedern des Gülenisten-Terrorkults (FETÖ) Zuflucht zu bieten.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen