Erdoğan und Merkel bereden Raketenangriff in Syrien

DAILY SABAH MIT DPA
ISTANBUL
Veröffentlicht
Archiv

Präsident Recep Tayyip Erdoğan und Bundeskanzlerin Angela Merkel haben ein Telefongespräch über den westlichen Militärschlag in Syrien geführt. Die beiden hätten in ihrem Gespräch betont, dass die Einheit Syriens gewahrt werden müsse, meldet die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu.

Sie stimmten zudem überein, dass klare Schritte unternommen werden müssten, um eine politische Lösung für das Bürgerkriegsland voranzutreiben.

Die USA hatten in der Nacht zum Samstag gemeinsam mit Frankreich und Großbritannien Ziele in Syrien angegriffen.

Weder die Türkei noch Deutschland schlossen sich den Luftangriffen gegen Syrien an, begrüßten den Schritt jedoch als "angemessen".

Erdoğan führte außerdem Telefongespräche mit der britischen Ministerpräsidentin Theresa May, dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin. Dabei warnte Erdoğan vor einer weiteren Eskalation in der Region.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen