Präsident Erdoğan kündigt Fortsetzung der Volksallianz an

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 06.07.2018 13:49
Aktualisiert 06.07.2018 13:51
IHA

Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat am Freitag erklärt, dass das Wahlbündnis zwischen der AK-Partei und der MHP auch im neuen Parlament weitergeführt werde - einen Tag nachdem die Opposition ihr Bündnis aufgekündigt hatte.

Bei einem Treffen der Provinzvorsitzenden im Hauptquartier der AK-Partei sagte Erdoğan, dass das für die Wahlen am 24. Juni gebildete Bündnis wegen der Sitzverteilung im Parlament und der derzeitigen Bedingungen in der Türkei weitergeführt werde.

„Wir werden uns um diese Einheit kümmern, mit dem Glauben, unserem Land und unserer Nation gute Dienste zu leisten - im Gegensatz zu denen, die ihre Bündnisse nicht halten können", sagte Erdoğan in Anspielung auf die Nation Allianz der Opposition, die ihre Dienstzeit am Dienstag abgeschlossen hatte

Erdoğan kritisierte die CHP zudem für ihre Solidarität mit der PKK-nahen HDP und warf der Partei vor, einige ihrer Wähler zur HDP gewiesen zu haben, damit sie die 10-Prozent-Hürde überschreiten könne.

„Wir laden alle CHP-Sympathisanten, die ihr Land, ihre Nation, ihre Republik und ihren Staat lieben, dazu ein, ihre Parteiverwaltung für diese Schande in Rechenschaft zu ziehen", sagte er.

„Sowohl die Nation als auch die Geschichte" würden jene zur Rechenschaft ziehen, die die älteste Partei der Türkei zu einem „Spielzeug für eine marginale Gruppe im Westen" und „Terrororganisationen im Ausland" gemacht hätten, fügte er hinzu.

Erdoğan kündigte außerdem an, dass die AK-Partei die 10-prozentige Differenz zwischen ihm und der AK-Partei bei den Wahlergebnissen analysieren werde.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen