UN-Chef Guterres lobt „ausgezeichnete Zusammenarbeit“ mit der Türkei

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 25.09.2018 12:45
Aktualisiert 26.09.2018 10:57
IHA

UN-Generalsekretär Antonio Guterres hat am Montag „die ausgezeichnete Zusammenarbeit zwischen der UN und der Türkei" gelobt. Dies ging aus einer Erklärung der UN nach dem Treffen mit Präsident Recep Tayyip Erdoğan in New York hervor. Auch das Engagement der Türkei für die Aufnahme von mehr als 3,5 Millionen Flüchtlingen wurde hervorgehoben.

Das unter Ausschluss der Presse stattgefundene Treffen erfolgte einen Tag vor Erdoğans geplanter Ansprache bei der 73. Sitzung der UN-Generalversammlung.

„Der Generalsekretär und der Präsident diskutierten über die Situation in Syrien, wobei der Generalsekretär das am 17. September erzielte Abkommen zur Schaffung einer entmilitarisierten Zone in Idlib begrüßte", hieß es in der UN-Erklärung.

Erdoğan und Putin hatten in der russischen Stadt Sotschi nach der Einigung zur entmilitarisierten Zone eine Absichtserklärung unterzeichnet, in der zur Stabilisierung der Deeskalationszone in Idlib aufgerufen wird.

Das Abkommen sieht vor, dass die Oppositionsgruppen in Idlib in den Gebieten bleiben werden, in denen sie bereits präsent sind, während Russland und die Türkei dort gemeinsam patrouillieren werden, um erneute Kämpfe mit den Regimekräften zu verhindern.

Das Motto der diesjährigen UN-Sitzung lautet: „Making the United Nations Relevant to All People: Global Leadership and Shared Responsibilities for Peaceful, Equitable and Sustainable Societies".

Erdoğan wird sich bis Mittwoch in New York aufhalten. Am Donnerstag geht es dann weiter mit dem offiziellen Staatsbesuch in Deutschland.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen