Nach dem Anschlag: Selbstmordattentäter konnten identifiziert werden

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 30.06.2016 16:01
AA

Nach dem verheerenden Anschlag am Dienstag im Istanbuler Flughafen Atatürk, bei dem 43 Menschen ums Leben kamen und 239 verletzt wurden, laufen die Ermittlungen weiter. Die türkische Staatsanwaltschaft konnte inzwischen die Selbstmordattentäter identifizieren.

Selbstmordattentäter stammen aus Dagestan, Kirgististan und Usbekistan

Dabei handelte es sich um einen Mann aus Dagestan mit russischer Staatsbürgerschaft. Ein anderer aus Kirgisistan. Und bei dem dritten Selbstmordattentäter handelte es sich um einen aus Usbekistan.

Spezialeinheit macht Razzia

Nach dem Anschlag wurden in Teilen von Istanbul Razzien durchgeführt. Der Einsatz der Spezialeinheiten erfolgte zum einen auf der asiatischen Seite Istanbuls, nämlich in Pendik und Sultanbeyli. Zum anderen führten Spezialkräfte auf der europäischen Seite Istanbuls in Başakşehir Razzien durch. Insgesamt wurden 16 Adressen durchsucht.

Insgesamt wurden 13 Personen festgenommen - vier darunter sind Ausländer

Die Istanbul Spezialeinheit für Terrorbekämpfung nahm nach der Razzia 13 Personen fest. Darunter waren 4 mit Ausländer. Nach Gesundheitskontrollen wurden die Festgenommenen zum Verhör gebracht.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen