Zwei PKK-Terroristen im Nordirak getötet - mehrere Verstecke zerstört

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht 20.06.2017 13:23
AA

Laut dem türkischen Militär töteten Kampfjets zwei PKK-Terroristen im Nordirak, während drei Verstecke in Höhlen und ein Munitionsdepot zerstört wurden.

Die Streitkräfte hätten im Vorfeld Informationen über einen möglichen Terrorangriff auf die Militärposten in den Zap und Gara Regionen erhalten. Daraufhin seien die Terroristen ausfindig gemacht worden, so die Erklärung.

Die PKK wurde 1978 gegründet und kämpfte bis Anfang der 2000er Jahre gegen die türkische Regierung für ein unabhängiges Kurdistan. Mit der Zeit änderten sie ihr Ziel und streben nun nach Autonomie in den hauptsächlich kurdischen Gebieten. Die PKK wird in der Türkei, den Vereinigten Staaten und der EU als Terrororganisation angesehen. Sie nahmen ihren bewaffneten Kampf, nach dem Waffenstillstand Ende Juli 2015, wieder auf.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen