Weltgipfel muslimischer Frauen 2017 in Istanbul

ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 25.09.2016 11:37
Aktualisiert 25.09.2016 16:02
dpa

Istanbul wird Gastgeber des nächsten muslimischen Weltfrauengipfels im Jahr 2017 sein. Das bestätigte jetzt Süleyman Şensoy, der Präsident des Türkisch-Asiatischen Centers für Strategische Studien (TASAM), während des diesjährigen Treffens in Kuala Lumpur.

Der Gipfel in Istanbul im kommenden Jahr soll Frauen in den Fokus rücken. So solle eine neue Plattform entstehen, auf der Ideen und Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam weiterentwickelt werden könnten. Gemeinsam solle der Austausch zwischen NGOs weltweit verbessert werden, um so bessere Ergebnisse in vielerlei Hinsicht für alle zu erreichen.

Die Konferenz wird unter dem Motto „Muslimische Frauen – Weich wie Seide, Stark wie Eisen" stattfinden. Der Gipfel sei im Rahmen des Islamischen Weltforums entstanden und werde nach einem achtjährigen Institutionalisierungsprozess nun endlich in die Tat umgesetzt.

Weiterhin betonte er, dass die Konferenz nicht nur darauf ziele zu erfassen, inwiefern muslimische Frauen aus westlicher Perspektive Probleme gegenüberstehen: „Vielmehr wollen wir dabei auch unsere eigenen Werte durch unsere Erfahrungen, institutionalisierte, kritische Denkweisen und fortlaufende Bürgerinitiativen kreieren."

Istanbul biete sich besonders gut als Austragungsort für den Gipfel an, da es als „Hauptstadt der Islamischen Welt" und mit Hinblick auf die Rolle der türkischen Zivilisation wichtige spirituelle, wie materielle Verbindungen weltweit aufweise.

Bei dem diesjährigen Gipfel in der malaysischen Hauptstadt Kuala Lumpur vom 23. bis zum 25. September kamen tausende Besucher aus der ganzen Welt.

Türkei wurde dabei hauptsächlich durch TASAM vertreten. Auch Mehmet Ersoy, der stellvertretende Minister des türkischen Familienministeriums, gab am Eröffnungstag eine Rede.

Ersoy sagte im Gespräch mit der Anadolu Agentur, dass er den Gipfel als eine gute Gelegenheit ansehe, um Ideen auszutauschen. Besonders in einer Zeit, in der Muslime weltweit Solidarität und Einheit dringend nötig haben.

Der Gipfel in Istanbul im kommenden Jahr soll Frauen in den Fokus rücken. So solle eine neue Plattform entstehen, auf der Ideen und Erfahrungen ausgetauscht und gemeinsam weiterentwickelt werden könnten. Gemeinsam solle der Austausch zwischen NGOs weltweit verbessert werden, um so bessere Ergebnisse in vielerlei Hinsicht für alle zu erreichen.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen