Aslı Erdoğans Ausreisesperre aufgehoben

DAILY SABAH MIT AFP
ISTANBUL
Veröffentlicht 22.06.2017 15:03
Aktualisiert 22.06.2017 15:06

Die türkische Justiz hat die Ausreisesperre gegen die Schriftstellerin Aslı Erdoğan aufgehoben. Ein Gericht in Istanbul entschied am Donnerstag, dass auch die Linguistin Necmiye Alpay künftig wieder das Land verlassen darf. Den beiden Intellektuellen wird wegen ihrer Arbeit für die pro-PKK Zeitung "Ozgür Gündem" "Terrorpropaganda" vorgeworfen. Die Zeitung wurde im Oktober per Notstandsdekret geschlossen.

Ende Dezember wurden Aslı Erdoğan und Necmiye ​Alpay unter Auflagen freigelassen.

Das Verfahren gegen die 50 Jahre alte Erdoğan und die 70-jährige Alpay wurde am Donnerstag auf den 31. Oktober vertagt. Den Beiden sowie ihren sieben Mitangeklagten droht in dem Fall weiterhin lebenslange Haft. Die Justiz wirft "Ozgür Gündem" vor, ein Sprachrohr der PKK-Terrororganisation zu sein.

Die PKK wurde 1978 gegründet und kämpfte bis Anfang der 2000er Jahre gegen die türkische Regierung für ein unabhängiges Kurdistan. Mit der Zeit änderten sie ihr Ziel und streben nun nach Autonomie in den hauptsächlich kurdischen Gebieten. Die PKK wird in der Türkei, den Vereinigten Staaten und der EU als Terrororganisation angesehen. Sie nahmen ihren bewaffneten Kampf, nach dem Waffenstillstand Ende Juli 2015, wieder auf.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen