Türkei auf Platz 2 beim internationalen Ranking von Ausgaben für humanitäre Hilfe

DAILY SABAH MIT ANADOLU AGENTUR
ISTANBUL
Veröffentlicht 22.06.2017 17:22
Aktualisiert 22.06.2017 17:24
AA

Die Türkei belegt erneut den zweiten Platz der großzügigsten Länder in Bezug auf humanitäre Hilfe, das geht aus einem kürzlich veröffentlichten Bericht von Entwicklungsinitiativen in Großbritannien hervor.

In dem Bericht mit dem Titel „Global Humanitarian Assistance Report 2017" steht, dass die Türkei 2016 fast 6 Milliarden Dollar für humanitäre Hilfe ausgegeben hat. Die USA liegt mit 6,3 Milliarden Dollar auf Platz 1.

Die Türkei gab damit 0,75 Prozent ihres Bruttonationaleinkommens (BNE) für humanitäre Hilfe aus. Bei den USA beträgt dieser Wert gerade mal 0,03 Prozent.

Von 2013 bis 2016 belegte die Türkei immer entweder den dritten oder zweiten Platz in der Liste der großzügigsten Länder der Welt.

Die Vereinigten Arabischen Emirate haben 0,18 Prozent ihres BNE ausgegeben, Luxemburg 0,15 Prozent, so der Bericht.

Der Gesamtbetrag der international gewährten Hilfen stieg von 25,7 Milliarden US-Dollar im Jahr 2015 auf 27,3 Milliarden Dollar im Jahr 2016, wobei die Hilfe der Türkei im Jahr 2016 etwa ein Fünftel der Gesamtsumme ausmachte.

Dafür gab es auch Lob vom Chef der EU-Delegation in der Türkei, während eines Konzertes anlässlich des Weltflüchtlingstages am Dienstag. Er würdigte die „Betreuung von Millionen von syrischen Flüchtlingen".

„Sowohl die türkische Regierung als auch die türkischen Staatsbürger haben gute Arbeit bei der Bewältigung der syrischen Flüchtlinge geleistet", sagte Christian Berger im Museum für moderne Kunst. „Es ist eine zusätzliche Belastung und eine große Anstrengung, um eine solche Anzahl von Flüchtlingen zu beheimaten."

Vertreter von mehreren diplomatischen Vertretungen versammelten sich auf dem Konzert des „Forschungszentrums für Asyl und Migration" (IGAM), darunter auch der stellvertretende Missionschef der US-Botschaft in Ankara, Philip Kosnett.

„Es ist eine Ehre für mich, meine Dankbarkeit im Namen der Vereinigten Staaten an die Türkei zu übermitteln, die die die Türen für Flüchtlinge geöffnet haben." Dies sei ein wichtiger und großzügiger Beitrag der Türkei, so Kosnett.

IGAM Präsident, Metin Çorabatır sagte, die Syrien Frage könne nicht kurzfristig gelöst werden.

„Wir sollten Wege finden, mit über 3 Millionen Flüchtlingen in der Türkei zusammen zu leben", sagte er.

Das Konzert wurde von syrischen Kindern abgehalten, die Lieder auf Türkisch, Arabisch und Englisch sangen.

Die Türkei hat die größte Flüchtlingspopulation der Welt, sie beherbergt derzeit mehr als 3 Millionen Syrer und hat rund 25 Milliarden Dollar in Form von humanitärer Hilfe ausgegeben. Die internationale Gemeinschaft insgesamt hat gerade mal 526 Millionen Dollar ausgegeben.

Diese Zahl mache etwa 45 Prozent aller syrischen Flüchtlinge in der Region aus, sagt die UN.

Weitere 300.000 Flüchtlinge in der Region stammen meist aus dem Irak, Afghanistan, Iran und Somalia.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen