Nach Schüssen auf US-Botschaft in Ankara: 3 Verdächtige verhaftet

DAILY SABAH
ISTANBUL
Veröffentlicht
AFP

Drei Verdächtige sind am Samstag im Zusammenhang mit den Schüssen auf die US-Botschaft in Ankara verhaftet worden. Dies berichtete die Nachrichtenagentur Anadolu.

Die drei Personen waren Teil einer sechsköpfigen Gruppe, die am Samstag in Ankara vor Gericht standen. Den Verhafteten wird vorgeworfen, die Schüsse abgefeuert zu haben. Die anderen Verdächtigen kamen unter Auflagen frei.

Am Morgen des 20. August hatten die Täter aus einem fahrenden Auto die Botschaft in Ankara beschossen. Drei der sechs abgefeuerten Kugeln hatten das Tor der Botschaft und ein Fenster getroffen. Verletzte gab es keine.

Bereits am Tag des Vorfalls seien zwei der Verdächtigen in Untersuchungshaft genommen worden, erklärte das Büro des Regionalgouverneurs von Ankara. Beide hätten die Tat gestanden. Die Polizei habe später auch die anderen vier Verdächtigen ausfindig machen können.

Der Vorfall ereignete sich inmitten eines eskalierenden diplomatischen und wirtschaftlichen Konflikts zwischen Ankara und Washington um den Hausarrest des wegen Terror- und Spionagevorwürfen angeklagten US-Pastors Brunson.

Beide Nato-Partner haben sich seitdem gegenseitige Strafzölle und Sanktionen auferlegt.

Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen